"Das Erste, was der Mensch im Leben vorfindet, das Letzte, wonach er seine Hand ausstreckt, das Kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie!"

Adolf Kolping
Theologe, Gründer des Kolpingwerkes (Deutschland, 1813 - 1865)

NEWS für Familienforscher


NEU - interaktive Karte für die geografische Verteilung der Kirchenbücher bei Archion



Verlag Gräfe und Unzer - 300 Jahre Verlagsgeschichte mit ostpreußischen Wurzeln

Einen Bericht zur Verlagsgeschichte findest du hier.


Wir sind Mitglied bei der IGGP .

100 Jahre Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz in Berlin-Dahlem zeigt das Archiv in seinen Räumen eine Ausstellung zur Geschichte des Hauses.

Neben dieser Ausstellung ist auch ein umfangreiches Dossier entstanden, dass direkt online über die Homepage des Archivs gelesen werden kann. Ein Teil des Dossiers widmet sich dem Thema "Herkunftsgeschichte(n) von Büchern der Bibliothek im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz" mittels Provenienzforschung. Dabei lässt sich anhand von sog. Exlibris und Stempeln feststellen, wer Eigentümer des Buches war und welchen Weg dieses Buch genommen hat, um schlussendlich in der Bibliothek des Staatsarchivs in Berlin-Dahlem einen Regalplatz zu ergattern.


Familienforschung am Schreibtisch vs. Archivbesuch

Louis Killisch (Redakteur beim Onlinemagazin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz), dessen väterliche Vorfahren aus Aweyden im Kreis Sensburg stammten, hat sich ganz privat dem Thema "Familienforschung" und "Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz" gewidmet. Sein hierzu vor kurzem erschienener Artikel auf der Website www.spkmagazin.de ist absolut lesenswert.


Der Verein

Seit 1925 ist der VFFOW (Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e. V.) die zentrale Anlaufstelle für die Erforschung von Familiengeschichte in Ost- und Westpreußen. Ging es zunächst auch darum, den deutschen Charakter der historischen preußischen Provinzen zu dokumentieren, so hat sich unser Verständnis von Familienforschung im Laufe der Jahrzehnte fundamental gewandelt.

Heute sehen wir Familienforschung in Ost- und Westpreußen als eine Möglichkeit, Spuren der Lebensgeschichten der Menschen dieser von vielen Sprachen, Konfessionen und Kulturen geprägten Regionen zu sichern und an sie zu erinnern. Neben Deutschen lebten Polen, Masuren, Litauer, Prußen, Schotten, Russen und zahlreiche andere Bevölkerungsgruppen am Unterlauf von Weichsel und Memel. Daher ist Familienforschung in Ost- und Westpreußen für uns ein Mittel, nationale Grenzen zu überwinden und mit Partnern aus Polen, Litauen und Russland zusammenzuarbeiten.

An der Dorfstraße in Neu Kockendorf

Familienforschung

... bedeutet für jeden vermutlich etwas anderes - aber sie ist definitiv so vielfältig wie der Mensch selbst. Jeder Mensch hinterlässt Spuren in seinem eigenen privaten Umfeld, aber auch in der Gesellschaft allgemein. Nur wenn sich ein Familienforscher nicht nur damit zufrieden gibt, die Namen und persönlichen Daten seiner Vorfahren aufzuschreiben, sondern sich auch mit den sozialen Aspekten und der historischen Vergangenheit der Lebensorte seiner Vorfahren beschäftigt, dann wird Familienforschung zu dem was es ist - nie langweilig und äußerst interessant.

... bedeutet für uns außerdem die Sicherung von Quellen und ihre Auswertung. Was mit dem Sammeln von Lebensdaten der eigenen Vorfahren beginnt, führt nicht selten dazu, die Lebensumstände von Menschen vergangener Jahrhunderte zu rekonstruieren oder die Geschichte eines Ortes zu schreiben. Dafür ist es erforderlich, Schrift- und Bildquellen der Vergangenheit zu finden und zu verstehen. Hier leisten wir Unterstützung, indem wir Quellen und Hilfsmittel veröffentlichen, Kontakte und Expertenwissen vermitteln - denn gemeinsam kann man mehr bewegen.

Dabei sein und mitmachen!

Du bist neugierig und möchtest uns begleiten auf die Reise in die Vergangenheit unserer Vorfahren? Dann freuen wir uns, wenn du bei uns mitmachst. Bring dich mit eigenen Ideen ein.

Auf dieser Seite kannst du alles wichtige dazu erfahren und, wenn du das möchtest, dich auch gleich anmelden.


Karte der genealogischen und heraldischen Vereine


Forschungsgebiet - und was wir sonst noch zu bieten haben

    • Unser Forschungsgebiet

      Das Forschungsgebiet des Vereins umfasst die am 01.04.1878 eingerichteten Provinzen Ost- und Westpreußen (Altpreußen) in den Grenzen von 1815 (Wiener Kongress) bis 1920 (Versailler Vertrag).

      Foto: West- und Ostpreußen in einer Kartenansicht aus dem Jahr 1900

    • Aus alten Zeiten

      Unter der Rubrik "Aus alten Zeiten" stellen wir in unregelmäßigen Abständen interessante Geschichten aus dem Leben und Alltag unserer Vorfahren vor. So manches lässt uns schmunzeln, aber auch Nachdenkliches und für uns heute Unfassbares prägte das Leben unserer Vorfahren. Es lohnt sich, hier immer mal wieder vorbeizuschauen.

    • Regionale Ansprechpartner

      Du brauchst Hilfe zu wichtigen Fragen und Unterstützung bei der eigenen Forschung?

      Dann sind unsere Vereinsmitglieder genau die richtigen Ansprechpartner. Sie sind zuständig für alle Fragen zu einzelnen Kreisen. Sie haben umfangreiches Wissen, außerdem den Überblick über Quellen und Archivmaterialien. Sie arbeiten ehrenamtlich und versuchen zu helfen, wo sie können.

    • Familienstammbaum

      Woher stammt meine Familie? Wer waren meine Urgroßeltern? Wo haben sie gelebt und was haben sie erlebt?

    • Schriften des VFFOW und Buchverkauf

      Mit dem "1. Sonderheft für Ost- und Westpreußen" als Heft 9 des Jahrgangs 1926 der Zeitschrift "Kultur und Leben" trat der Verein erstmals als Herausgeber einer Schrift an die Öffentlichkeit. Bereits 1927 begründete er seine eigene Zeitschrift "Altpreußische Geschlechterkunde". Mit 17 Jahrgängen entwickelte sie sich zu einer der erfolgreichsten familiengeschichtlichen Zeitschriften jener Zeit in Deutschland.

    • Kleine Schriftkunde

      Jeder Familienforscher wird bereits ziemlich schnell mit älteren und heute meist nicht mehr gebräuchlichen Schriften konfrontiert. Da ist es durchaus hilfreich, sich mit dem Thema Schriftkunde zu beschäftigen.



Unsere Datenbankprojekte

Ein Ziel des Vereins ist es, Familienforscher bei der Informationsbeschaffung im Allgemeinen und bei der speziellen Suche nach Hinweisen zu Fundstellen von Personenstandsunterlagen und Archivgut zu unterstützen. Etwas ganz Besonderes stellen in diesem Sinne Datenbanken dar, die auch der Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e. V. (VFFOW) entwickelt und bereitstellt. Hier beginnen viele Familienforscher ihre Suche, und die meisten werden bei uns fündig.

Dazu musst du nicht Mitglied unseres Vereins sein. Doch als Mitglied (Jahresbeitrag 48,- € für Mitglieder mit Wohnsitz in Deutschland / 55,- € für Mitglieder mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands) hast du noch viele weitere Vorteile - und zur Unterstützung eine große Zahl von Spezialisten, die auf fast jede Frage in unserem Forschungsgebiet auch eine Antwort haben. Hier folgt eine Reihe von wichtigen Online-Datenbanken, weitere sind in Vorbereitung:

    • Ost- und Westpreußen-Forscherdatei

      Die Ost- und Westpreußen-Forscherdatei ist unsere familienkundliche Datenbank. Sie entstand u. a. mit Hilfe von Gedcom-Datenspenden vieler Vereinsmitglieder. Auch zukünftig wollen wir diese Datenbank weiter ausbauen.

    • Danziger genealogische Tafeln

      Patrizier, Bürger, Einwohner der Freien und Hansestadt Danzig in Stamm- und Namentafeln vom 14. - 18. Jahrhundert (zusammengestellt von Dorothea Weichbrodt, geb. v. Tiedemann)

    • Screenshot Postler

      Ostpreußische Postbedienstete

      Die äußerst vielschichtige ostpreußische Postgeschichte war das Steckenpferd des am 20.03.1924 in Mohrungen/Ostpreußen geborenen Ernst Vogelsang.
      Er hatte es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedenste Quellen auszuwerten und die personenkundlichen Daten von in Ostpreußen tätig gewesenen Postbediensteten zu sammeln. Diese Daten können heute mittels Datenbankabfrage eingesehen werden.

    • Registersuche in den Vereinsschriften

      Aufgrund der Vielzahl an zwischenzeitlich vorliegenden Publikationen des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e. V. bestand bereits seit geraumer Zeit der Wunsch, mit einer einfach zu bedienenden Suchfunktion entsprechende Fundstellen im vorliegenden Gesamtwerk des VFFOW e. V. zu ermitteln.

NEWS


Terminkalender

Juni 2024
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
       
Juli 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
       
August 2024
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
       

Sonderausstellung "Kant 300. Ein Leben in Königsberg"

Sonderausstellung im Ostpreußischen Landesmuseum vom 18. April 2024 - 13. Oktober 2024

"Pünktlich zur 300. Wiederkehr seines Geburtstags widmet das Ostpreußische Landesmuseum dem Philosophen Immanuel Kant eine Sonderausstellung.
Kant ist der größte deutsche Aufklärer und eine zentrale Figur der europäischen Moderne. Diese berühmte Persönlichkeit wird in einer einprägsamen Inszenierung vorgestellt. Zu sehen sind einzigartige, zum Teil noch nie öffentlich gezeigte Originalobjekte: Haare von Kant, sein Spazierstock, zahlreiche Ölgemälde, das „Kant-Glas“ mit persönlichen Gravuren und vieles mehr, Kurioses wie Erhellendes.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Person Kants, nicht seine Philosophie. Wie wurde aus dem Handwerkersohn ein Gelehrter? Warum spielte Kant Billard? Wer waren seine Freunde? Fast sein gesamtes Leben verbrachte Immanuel Kant in seiner Heimatstadt Königsberg. Virtual Reality-Stationen lassen das historische Königsberg aus der Zeit Kants in 3D wieder auferstehen und bieten spielerische Zugänge zu seinen Ideen."

Quelle:
Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg
Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg

Mehr erfahren

Weitere interessante Termine finden Sie hier im Online-Genealogie-Kalender

Was man beim Lesen alter Kirchenbücher denken kann ...

An Urlaubsabenden bei Kerzenschein und knackendem Buller-Öfchen als Begleitmusik finde ich ausreichend Muße, um in alten Kirchenbüchern zu stöbern. ... Lesen Sie hier weiter!


© 2020 - 2024 Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e. V. [als gemeinnützig anerkannt]